Natur schützen. Leben erhalten.

Praxiskurs Sattelmühle – Anwendung forstwissenschaftlicher Erkenntnisse


Bericht von Andreas Koeller

Der Praxiskurs Sattelmühle ist eine dreiwöchige Lehreinheit des Masterstudienganges in Forstwissenschaften der Universität Freiburg, die durch eine Kooperation mit der Erich Schmidt-Sattelmühle-Stiftung ermöglicht und durchgeführt wird. Ziel der Stiftung ist unter anderem die Förderung der forstlichen Wissenschaft und Ausbildung. Zu diesem Zweck stellt die Stiftung Inventurdaten und andere forstliche Arbeitsmaterialien, Arbeitsmöglichkeiten sowie Reisekostenzuschüsse zur Unterbringung im Kloster Esthal bereit. Der Praxiskurs findet in den Wäldern des Forstgutes Sattelmühle statt. Im Wintersemester 2017 hatten sieben Studierende und ein Doktorand drei Wochen lang die Gelegenheit am Praxismodul im Pfälzer Wald teilzunehmen. Das Ziel des von Prof. Spiecker unter Mitwirkung von Forstdirektor Steckel geleiteten Kurses war dabei, Grundlagen der Forstplanung konkret in einem Forstbetrieb anzuwenden und vor Ort beispielhaft umzusetzen.

Vollständiger Bericht als PDF zum Download

Praxiseinheit im Forstgut Sattelmühle, Mai 2017 – Ein Erfahrungsbericht

Sattelmuehle Praxiseinheit Mai 2017Im Rahmen eines dreiwöchigen Kurses zum Thema Strategien und Möglichkeiten im Forstmanagement wurde eine Praxiseinheit im Privatwald Forstgut Sattelmühle von Erika Schmidt veranstaltet. Dies bot den acht teilnehmenden Studierenden der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg die einmalige Möglichkeit, die bis dahin gewonnenen Erkenntnisse auf die Probe zu stellen. Denn nun hieß es, eigenhändig den Waldbestand zu analysieren, auf vergangene Forstmaßnahmen zu schließen und das zukünftige Management mit sinnvollen Strategien zu wappnen. Angeleitet wurden sie dabei durch Professor Heinrich Spiecker von der Universität Freiburg und dem Forstamtsleiter von Johanniskreuz, Herrn Burkhard Steckel. Die Erich Schmidt Sattelmühle Stiftung unterstützte diese Praxiseinheit durch Zugang zu den Waldbeständen, durch Bereitstellung der nötigen Materialien und Geräte für die Messungen sowie durch einen Reisekostenzuschuss.

Vollständiger Bericht als PDF

Praxiskurs Sattelmühle – Ein Erfahrungsbericht

praxiskurs_sattelmuehle_erfahrungsberichtDie Albert-Ludwigs-Universität bietet ihren Master-Studierenden der Fachrichtung Forstwissenschaft einen Kurs in angewandter Forstpraxis an. Hierzu verbringen die Studierenden drei Wochen auf dem Forstgut Sattelmühle der Frau Erika Schmidt mit dem Auftrag, die forstbetriebliche Planung für den Forstbetrieb durchzuführen. Betreut werden sie dabei durchgehend durch Professor Heinrich Spiecker von der Universität Freiburg und dem Forstamtsleiter von Johanneskreuz, Herrn Burkhart Steckel. Gefördert wird der Kurs durch die Stiftung Erich Schmidt Sattelmühle, die den Studierenden Räumlichkeiten, Unterkunft und Verpflegung sowie Material zur Verfügung stellt.
Vollständiger Bericht als PDF

Praxiskurs Sattelmühle an der Albert-Ludwigs-Universität

1606_praxiskurs-sattelmuehleDie Studierenden der Universität Freiburg lernen in zahlreichen theoretischen Lehrveranstaltungen die Tätigkeiten einer forstlichen Betriebsführung kennen.
Diese Veranstaltung, soll den Studenten die Möglichkeit geben das erworbene Wissen in der Praxis anzuwenden. Um die Arbeitsabläufe in der Praxis kennenzulernen und zu erproben, benötigen die Studenten den direkten Kontakt mit einem Forstbetrieb, dessen Flächen für sie zugänglich sind, um beispielsweise Messungen durchzuführen, oder sich von den örtlichen Gegebenheiten ein Bild zu verschaffen. Nur durch die Nähe zum Objekt ist eine wirklichkeitsnahe Ermittlung von Kennzahlen oder auch von Kosten und Erträgen möglich. Das Forstgut Sattelmühle bietet hierfür beste Voraussetzungen.

Vollständiger Bericht als PDF

Chinesische Forstleute zu Besuch im Forstamt Johanniskreuz

GELUNGENER FACHLICHER AUSTAUSCH

Bereits für 2013 geplant, damals wegen Problemen bei der Reisegenehmigung gescheitert, konnte nun im November 2014 eine Gruppe von 21 chinesischen Forstkollegen aus Weichang/Mulan ihre langersehnte Reise nach Deutschland antreten.

Die zweiwöchige Reise führte sie zunächst nach Freiburg, wo sie unter der Leitung von Prof. Heinrich Spiecker die Einrichtungen der Universität besuchten, anschließend kamen Sie für eine ganze Woche nach Johanniskreuz.

Ausführlicher Bericht als PDF zum Download

Gefördert wird der Austausch/Aufenthalt durch die Erich-Schmidt-Sattelmühle-Stiftung.

10. Juli 2015

Fortbildung im Pfälzerwald

141114_dierheinpfalz_chinesenPfaelzerwald21 Mitarbeiter einer Forstverwaltung aus China besuchen das Forstgut Sattelmühle – Führung durch Forstamtsleiters Steckel

Touristen aus Ostasien tauchen in der Pfalz Im Vergleich zur anderen Rheinseite eher selten auf und besichtigen dann zumeist auch nur Speyer. Wenn eine Gruppe aus China durch den Pfälzerwald geführt wird ist dies daher etwas ganz Besonderes. So wie in dieser Woche, als das Forstgut Sattelmühle 21 Mitarbeiter der chinesischen Forstverwaltung, die sich auf einer Fortbildungstour befinden, betreute.
Weiter lesen →

11. April 2014

Deutsche Eiche ist in China ein Begriff

130828_dierheinpfalz_chinesenexkursionTRIPPSTADT/HELTERSBERG: Chinesische Forstleute zu Gast im Forstamt Johanniskreuz – Themen: Jungbestandspflege und Holzernte
Nebel hängt noch in den Baumkronen. Burkhard Steckel, Leiter des Forstamts Johanniskreuz, führt die Delegation aus China ins Dickicht. Etwa 20 Jahre alt sind die Buchen und Eichen, die hier stehen. Damit die Eichen eine Zukunft haben, muss die ein oder andere Buche weichen. Jungbestandspflege ist notwendig, um aus jungen Bäumen wertvolles Holz zu machen. Den Gästen aus China geht es um dieses forstwirtschaftliche Know-how.
Weiter lesen →

28. August 2013

Pfälzer Werteichen im Fokus

Einen besonderen Besuch empfing das Forstamt Johanniskreuz in der Letzten Augustwoche 2013. Fünf chinesische Forstkollegen unter Führung von Prof. Heinrich Spiecker, Inhaber des Lehrstuhls für Waldwachstum an der Universität Freiburg, informierten sich in Johanniskreuz an zwei Tagen vorrangig über die hiesige Eichenbewirtschaftung sowie moderne Bringungstechniken aus steilen und schlecht erschlossenen Hanglagen. Als Rahmenprogramm wurden u.a. die FAWF in Trippstadt sowie das Museum für Wald- und Forstgeschichte in der ehemaligen Samenklenge in Elmstein besucht.
Weiter lesen →

18. August 2013